Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin D?

Vitamin D, auch bekannt als das Sonnenschein-Vitamin, wird vom Körper als Reaktion auf die Sonneneinstrahlung produziert und kann auch in Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln verzehrt werden.
Genügend Vitamin D ist aus einer Reihe von Gründen wichtig, darunter die Erhaltung gesunder Knochen und Zähne; es kann auch vor einer Reihe von Krankheiten wie Krebs, Typ-1-Diabetes und Multipler Sklerose schützen.

Vitamin D hat mehrere Funktionen im Körper und hilft dabei:

Erhaltung der Gesundheit von Knochen und Zähnen.
Unterstützt die Gesundheit des Immunsystems, des Gehirns und des Nervensystems.
Regulieren Sie den Insulinspiegel und unterstützen Sie das Diabetes-Management.
Unterstützt die Lungenfunktion und die kardiovaskuläre Gesundheit.
Beeinflussen Sie die Expression von Genen, die an der Krebsentstehung beteiligt sind.
Was ist Vitamin D?
Vitamin D im Sonnenlogo
Vitamin D ist eigentlich kein Vitamin.
Trotz des Namens gilt Vitamin D als Pro-Hormon und nicht als Vitamin.

Vitamine sind Nährstoffe, die vom Körper nicht gebildet werden können und daher über die Nahrung aufgenommen werden müssen.

Allerdings kann Vitamin D von unserem Körper synthetisiert werden, wenn Sonnenlicht auf unsere Haut trifft.

Es wird geschätzt, dass eine sensible Sonneneinstrahlung auf nackter Haut für 5-10 Minuten 2-3 mal pro Woche es den meisten Menschen ermöglicht, ausreichend Vitamin D zu produzieren, aber Vitamin D bricht ziemlich schnell zusammen, was bedeutet, dass die Vorräte vor allem im Winter knapp werden können.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass ein erheblicher Prozentsatz der Weltbevölkerung Vitamin D-Mangel hat.

Gesundheitliche Vorteile von Vitamin D

Dieser Abschnitt befasst sich mit den potenziellen gesundheitlichen Vorteilen von Vitamin D, von der Unterstützung einer guten Knochengesundheit bis hin zu einer möglichen Krebsvorsorge.

1) Vitamin D für gesunde Knochen

Vitamin D spielt eine wesentliche Rolle bei der Regulierung von Kalzium und der Aufrechterhaltung des Phosphorgehalts im Blut, zwei Faktoren, die für die Erhaltung gesunder Knochen äußerst wichtig sind.

Wir brauchen Vitamin D, um Kalzium im Darm aufzunehmen und Kalzium zurückzugewinnen, das sonst über die Nieren ausgeschieden würde.

Vitamin D-Mangel bei Kindern kann zu Rachitis führen, einer Krankheit, die durch ein starkes o-beiniges Aussehen aufgrund der Erweichung der Knochen gekennzeichnet ist.

Bei Erwachsenen manifestiert sich der Vitamin-D-Mangel als Osteomalazie (Knochenerweichung) oder Osteoporose. Osteomalazie führt zu einer schlechten Knochendichte und Muskelschwäche. Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung bei postmenopausalen Frauen und älteren Männern.

2) Reduziertes Risiko einer Grippe

Kinder, die im Winter 4 Monate lang täglich 1.200 internationale Einheiten Vitamin D pro Tag erhielten, reduzierten ihr Risiko einer Infektion mit Influenza A um über 40 Prozent.

3) Reduziertes Risiko für Diabetes

Mehrere Beobachtungsstudien haben einen umgekehrten Zusammenhang zwischen den Blutkonzentrationen von Vitamin D im Körper und dem Risiko von Typ-2-Diabetes gezeigt. Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes können unzureichende Vitamin-D-Spiegel die Insulinsekretion und die Glukosetoleranz negativ beeinflussen. In einer speziellen Studie hatten Säuglinge, die 2.000 Internationale Einheiten pro Tag Vitamin D erhielten, ein 88 Prozent geringeres Risiko, bis zum Alter von 32 Jahren an Typ-1-Diabetes zu erkranken.

4) Gesunde Säuglinge

Kinder mit normalem Blutdruck, denen 2.000 Internationale Einheiten (IE) pro Tag verabreicht wurden, hatten nach 16 Wochen eine signifikant geringere Steifigkeit der Arterienwand im Vergleich zu Kindern, denen nur 400 IE pro Tag verabreicht wurden.

Der niedrige Vitamin D-Status wurde auch mit einem höheren Risiko und einer höheren Schwere von atopischen Kinderkrankheiten und allergischen Krankheiten, einschließlich Asthma, atopischer Dermatitis und Ekzemen, in Verbindung gebracht. Vitamin D kann die entzündungshemmende Wirkung von Glukokortikoiden verstärken, was es potenziell als unterstützende Therapie für Menschen mit steroidresistentem Asthma nützlich macht.

5) Gesunde Schwangerschaft
Schwangere Frauen, die einen Mangel an Vitamin D haben, scheinen einem größeren Risiko ausgesetzt zu sein, eine Präeklampsie zu entwickeln und einen Kaiserschnitt zu benötigen. Der schlechte Vitamin D-Status ist mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus und bakterieller Vaginose bei Schwangeren verbunden. Es ist auch wichtig zu beachten, dass ein hoher Vitamin-D-Spiegel während der Schwangerschaft mit einem erhöhten Risiko einer Nahrungsmittelallergie beim Kind in den ersten 2 Lebensjahren verbunden war.

6) Krebsvorsorge
Vitamin D ist extrem wichtig für die Regulierung des Zellwachstums und für die Zell-zu-Zell-Kommunikation. Einige Studien haben gezeigt, dass Calcitriol (die hormonell aktive Form von Vitamin D) die Krebsprogression reduzieren kann, indem es das Wachstum und die Entwicklung neuer Blutgefäße im Krebsgewebe verlangsamt, den Krebszellentod erhöht und die Zellproliferation und Metastasen reduziert. Vitamin D beeinflusst mehr als 200 menschliche Gene, die beeinträchtigt werden könnten, wenn wir nicht genügend Vitamin D haben.

Vitamin D-Mangel ist auch mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Multiple Sklerose, Autismus, Alzheimer, rheumatoide Arthritis, Asthma-Schwere und Schweinegrippe verbunden, aber zuverlässigere Studien sind notwendig, bevor diese Zusammenhänge nachgewiesen werden können. Viele dieser Vorteile entstehen durch die positive Wirkung von Vitamin D auf das Immunsystem.

Empfohlene Zufuhr von Vitamin D
Vitamin D-Tabletten
Die Menge an Vitamin D, die Sie benötigen, hängt von Ihrem Alter ab.
Die Aufnahme von Vitamin D kann gemessen werden.